5 Fragen an: Martina Nohl – Expertin für Berufsweg-Planung

Dr Martina Nohl
#Loslegen

Beruflich nochmal neu loslegen?  Womit fange ich da nur an? Am besten gelingt das, wenn ich erst einmal kläre, wer ich bin & was meine Lebensvision ist, so Dr. Martina Nohl. Welche Fragen du dir stellen solltest und woran du erkennst, dass es allerhöchste Zeit ist, loszulegen, verrät sie uns in diesem Interview.

Liebe Frau Nohl, Wie erkenne ich, dass es für mich Zeit ist, beruflich etwas Neues zu machen? 

Martina Nohl: Meist wird die innere Unruhe und die damit verbundene Unsicherheit immer größer. Es gelingt Ihnen nicht mehr, Ihren aktuellen Job durch eine positive Brille zu sehen. Manchmal ist es sogar so weit, dass Sie psychosomatische Symptome entwickeln wie Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen oder Schlaflosigkeit. Dann wird es allerdings höchste Zeit, die berufliche Orientierung endlich anzugehen. Es ist zu beobachten, dass die meisten Menschen mit dieser Frage sehr lange schwanger gehen, bevor sie sie anpacken. Sind sie allerdings erst mal dabei, merken sie, dass es auch Spaß macht und sie evtl. mit dem Zögern vor der beruflichen Veränderung viel kostbare Zeit verloren haben.

Gibt es auch bei beruflichen Wiedereinsteigern bestimmte Signale, die darauf hinweisen, dass man beruflich wieder loslegen möchte?

Martina Nohl: Bei Wiedereinsteigerinnen ist es oft so, dass der Wunsch danach größer wird, wieder etwas „Eigenes“ zu haben und zu machen, das auch gesellschaftliche Anerkennung findet und Geld ins Haus bringt. Viele Frauen haben große Lust, wieder durchzustarten, mindestens genauso groß ist aber die Angst, es nicht zu schaffen, oder auch die Balance mit den vielfältigen Aufgaben zuhause nicht hinzubekommen. Diese Angst bläht sich meiner Erfahrung nach gerne auf. In einer Laufbahnberatung machen Sie dazu den Realitäts-Check, wie viele Ressourcen Sie tatsächlich frei haben und wie viel Sie sich und Ihrem Familiensystem auch zumuten möchten. Das ist individuell sehr unterschiedlich. Ich darf Wiedereinsteigerinnen aber ermutigen, sich der beruflichen Orientierungsfrage so früh wie möglich – und gleichzeitig ohne Druck zu stellen. Die Elternzeit ist eine prima Phase, um langfristig etwas Eigenes aufzubauen oder z.B. mit einer Weiterbildung eine neue berufliche Richtung einzuschlagen.

Welche Frage sollte ich mir als erstes stellen, wenn ich überlege, mich beruflich zu verändern?

Martina Nohl: Wer bin ich und was erwarte ich noch von meinem (Berufs-)Leben? Und diese Frage darf und soll so groß angelegt sein, damit Sie nicht vorzeitig die Schere im Kopf ansetzen. Das ist eine Frage, die reifen muss. Nehmen Sie sie immer mal wieder mit auf einen Spaziergang. Notieren Sie Ihre Gedanken in einem kleinen Tagebuch, das Sie dann zu einer Beratungssitzung mitbringen können. 

Worauf sollte ich allgemein achten, was ist bei einer beruflichen Neuorientierung besonders wichtig?

Martina Nohl: Es ist ungemein wichtig, dass Sie die berufliche Neuorientierung nicht „über’s Knie“ brechen. Sie dauert meistens einige Monate, was viele Menschen überrascht. Aber es geht um die Zeit, die Ihre Identität benötigt, um sich neu zu formieren. Gerade wenn Sie den Anspruch haben, einen sinnvollen Job zu finden, in dem Sie Ihr Potenzial richtig gut entfalten können, geht es hier um die großen Fragen „Wer bin ich?“, „Was kann ich?“, „Was ist mir wichtig?“ Und „Was will ich noch mit diesem meinem Leben anfangen?“ Die berufliche Frage ist bei den meisten Menschen sehr eng mit der Frage nach einer Lebensvision generell verknüpft. Deswegen lässt sie sich auch nicht in drei Stunden Kurzcoaching beantworten. 

Zuletzt, Sie bieten eine Laufbahnberatung an, was beinhaltet das?

Martina Nohl: Die Laufbahnberatung nach dem Zürich-Mainzer Modell (ZML), die ich anbiete, umfasst einen intensiven Beratungsprozess über ca. 9 Stunden per Online-Coaching oder vor Ort. Diese Stunden sind über mehrere Monate verteilt. Zwischendrin geht der Prozess so gut weiter, weil meine KlientInnen sehr viele individuelle Aufgaben bearbeiten. Alles, was sie selbst machen können, erledigen sie zuhause, damit wird Beratungszeit gespart. Gleichzeitig werden sie ermächtigt, selbst wieder das Steuer ihres Lebens in die Hand zu nehmen.

In den ersten Schritten erfolgt der Weg nach innen, in der Beratung beschäftigen wir uns mit Bausteinen wie Fähigkeiten, Bedürfnissen, Work-in-Life-Balance, Werten und Interessen. Im Weg nach außen werde diese Bausteine zu stimmigen beruflichen Ideen zusammengedacht und mit kreativen Methoden zusammengefügt. Abschließend geht es in die handfeste Umsetzungsplanung bis hin zur Bewerbungsberatung oder zu Gründungseinstiegshilfen, falls gewünscht.

Der Prozess der Laufbahnberatung ZML stammt aus dem Kernland der Laufbahnberatung, der Schweiz. Im Gegensatz zu Deutschland geht man hier immer wieder, wenn eine berufliche Veränderung ansteht, ganz selbstverständlich zur Laufbahnberatung.

Diese Selbstverständlichkeit wäre uns zu wünschen. Dass unser Leben es uns wert ist, ab und zu mit einem professionellen Sparringspartner reflektiert zu werden, um in passender Weise neu ausgerichtet zu werden. Diese Klarheit ist letztlich unbezahlbar.

Vielen Dank, liebe Frau Nohl, für dieses spannende Interview.

About:

Dr. Martina Nohl arbeitet als Laufbahnberaterin, Essenz- und Veränderungscoach (www.meinberufsweg.de) und bildet Coachs in Laufbahnberatung und in Spezialthemen weiter (www.weiterbildung-coach.de).

Ihr neuestes Buch ist ein „Kritzelbuch für Ihre leichtere Veränderung“ „Veränderung einfach machen“.

Menü