Schaffe dir eine Struktur für deinen Wiedereinstieg

#Motivation

Du hast beschlossen, dieses Jahr ist es soweit. Du wirst nicht länger darüber nachdenken, ob und wie du beruflich wieder einsteigst, sondern wirst tatsächlich loslegen. Und nun? Wenn du von Anfang an Strukturen schaffst und Tools nutzt, die dir helfen, systematisch und fokussiert vorzugehen, kann das einen himmelweiten Unterschied ausmachen: Eine klare und einfache Struktur gibt halt, wenn es mal zäh wird, und gibt die Richtung vor, wenn man mal unsicher ist.

Die folgenden 3 Aspekte unterstützen dich dabei, eine Struktur zu erstellen und dein Ziel einfacher zu erreichen.

1. Einen Fokus haben

Wonach suchst du? Was für eine Tätigkeit möchtest du gerne ausüben? Einige Wiedereinsteigerinnen wissen genau, in welche Position und Branche sie streben, andere wissen es nicht. Ohne eine klare Vorstellung kann es dir passieren, dass du mehrere Wochen oder sogar Monate für nichts verschwendest. Auch wenn du meinst, dass du eigentlich weißt, was du machen möchtest, lohnt es sich, gleich zu Beginn noch einmal Zeit zu investieren, um die nötige Klarheit über dein Ziel zu erlangen.

Es gibt viele Arten wie man das tun kann- alle eint, dass sie die folgenden Komponenten enthalten:

  • Eine Übersicht deiner beruflichen Erfahrungen: Welche einzelnen Aspekte deiner Arbeit mochtest du besonders? Und welche mochtest du nicht? Welche Arbeitsumgebung und was für eine Unternehmenskultur holt das Beste aus dir heraus?
  • Eine Liste deiner Fähigkeiten und Kompetenzen: Was kannst du besonders gut und was wäre der Gewinn für den Arbeitgeber, wenn er dich einstellen würde?
  • Feedback von anderen: was schätzen ehemalige Kollegen oder Partner an der Zusammenarbeit mit dir? Manchmal sehen uns andere klarer und genauer, als wir es selbst tun.

Die Roadmap zurück in den Job ist eine ideale Möglichkeit, um dich Schritt für Schritt durch diesen Prozess zu leiten. Die Zusammenarbeit mit einem Karrierecoach wäre eine weitere Möglichkeit.

2. Einen Plan für die Jobsuche erstellen

Mit der Klarheit, was du beruflich machen möchtest, geht es nun zum nächsten Schritt, wie du ein Setting schaffst, um deine Jobsuche zu fokussieren.

Ziele setzen  Du kannst nicht steuern, wann du das passende Jobangebot erhalten wirst, aber du kannst steuern, was genau du in der Zeit bis dahin machst. Indem du dir wöchentliche Ziele setzt, schaffst du es, in Bewegung zu bleiben und die Zeit nicht einfach verstreichen zu lassen. Setz dir am Ende jeder Woche Ziele für die nächste Woche, so dass du schon Montag genau weisst, was du in der Woche vorhast – sei es dich über berufliche Netzwerke zu verknüpfen, Unternehmen herauszusuchen, die dich interessieren oder dich weiterzubilden.

Überblick behalten  Am Anfang deiner Jobsuche scheint es ein Einfaches, alle Unterlagen zu sortieren und geordnet zu halten. Mit der Zeit wird es jedoch schwieriger, den Überblick zu behalten und zu erinnern, mit wem du wann worüber gesprochen hast. Es gibt einige Tools, die dir helfen, den Überblick zu behalten:

  • Tabellen – Erstelle eine Tabelle, in der du einfach alles erfasst! Netzwerkveranstaltungen, Treffen mit ehemaligen Kollegen, deine Bewerbungen etc. Und liste immer auf, was daraus geworden ist. Dabei übst du auch Excel-Fähigkeiten.
  • Kalender – Nutze einen digitalen Kalender, in den du alle Verabredungen und Gespräche einträgst, und Erinnerungen notierst, zu welchem Zeitpunkt du noch einmal nachfassen möchtest. Trage in diesen Kalender auch deine privaten Termine ein. So hast du keine Überschneidungen und kannst besser einschätzen, wieviel Zeit du in der nächsten Woche für deine Jobsuche zur Verfügung hast
  • Laptop – Erstelle zu jedem job-bezogenen Gespräch, das du führst, eine Gesprächsnotiz. Das klingt vielleicht etwas eigenartig, aber weißt du noch in drei Monaten, worüber du gestern gesprochen hast? Und hebe alle Notizen an einem Ort auf- am besten im Laptop oder Computer. Dann kannst du immer etwas nachtragen oder ergänzen

3. Durchhaltevermögen üben

Einige können am besten alleine arbeiten, andere brauchen eine Gruppe, um selbstgesetzte Ziele einzuhalten und sich zu motivieren. Wie arbeitest du am liebsten? Kennst du jemanden, der auch wieder einsteigen oder beruflich neue Ziele erreichen möchten. Dann könnte es hilfreich sein, einen jour fix einzurichten und sich regelmäßig auszutauschen. Du kannst auch einen Coach in deiner Nähe suchen, der dich über diese Zeit begleitet. Wenn du lieber in einer Gemeinschaft loslegen willst, dann könnte unser Mentoring Programm MOVE & GROW die richtige Wahl sein.

An welcher Stelle du dich auch immer befindest, beginne HEUTE damit, dir konkrete Ziele zu setzen! Und nutze die oben genannten Tools, um deinen Wiedereinstieg effizient und erfolgreich zu meistern.

Mentoring

Kennst du schon unser Mentoring-Programm MOVE & GROW?
Hier lang zu den Details und Startterminen.

Unser Buch

Haufe-Verlag, ISBN:978-3-648-13807-6

Menü