KLEIDER MACHEN LEUTE – Interview mit Sophie Krüger

#Positionierung

Kleider machen Leute, das gilt auch im Berufsleben. Sophie Krüger unterstützt Frauen dabei, sich eine stilvolle und dennoch leicht umsetzbare Garderobe aufzubauen, die zu der beruflichen Entwicklung passt und das Selbstvertrauen stärkt.

Liebe Frau Krüger, wann finden Sie ein Business Outfit gelungen?

Sophie Krüger: Ein Business Outfit ist in meinen Augen gelungen, wenn es sowohl die notwendige Kompetenz transportiert, als auch die Einzigartigkeit der Trägerin unterstreicht. Es sollte also nicht austauschbar aussehen, sondern neben aller Professionalität auch Ihre persönliche Note, Stärken und Werte betonen. Und natürlich sollte es gut sitzen.

Was würden Sie zum Vorstellungsgespräch anziehen?

Sophie Krüger: Da mache ich eigentlich keinen großen Unterschied zum Business Outfit an sich. Passend zur Branche, passend zu mir als Mensch. Wichtig erscheint mir, egal wie casual oder formal die Branche ist, dass mein Gegenüber auch durch mein Outfit wahrnehmen kann, dass mir dieser Termin und die Zusammenarbeit mit dieser Firma wirklich wichtig ist. Dass ich mir dafür Mühe gegeben habe, ohne dass mein Outfit bemüht oder verkleidet aussieht. Es geht um Wertschätzung.

Da es teilweise recht kurzfristig zu einem Bewerbungsgespräch kommen kann und man mit Sicherheit noch viele andere Sachen zu regeln oder zu bedenken hat, empfehle ich, für 2-3 Wettersituationen fertige Outfits zu diesen Anlässen parat zu haben. Entweder bereits komplett zusammengestellt im Schrank hängend, oder als eine kleine Gedankenstütze anhand von Outfit Fotos z.B. auf dem Handy.

Welche Bedeutung hat die Kleidung für das Selbstvertrauen?

Sophie Krüger: Kleidung kann tatsächlich das Selbstvertrauen unterstützen. Es ist ein gutes Gefühl, wenn ich mir sicher sein kann, dass ich für die jeweilige Situation passend gekleidet bin. Aber auch Kleidung zu tragen, die zu mir als Person und meinem Körper gut passt. Wenn meine äußere Hülle das Innere unterstützt, strahle ich umso mehr und kann mich deutlich besser auf mein Anliegen konzentrieren.

Nichts wäre schlimmer – zum Beispiel bei einem Vorstellungsgespräch, wenn ich mich die ganze Zeit über frage, ob die Blusenfarbe eventuell doch zu gewagt ist, die Strumpfhose kneift, oder der Stoff des Blazers mir Schweißausbrüche verursacht. 

Gibt es ein absolutes No-Go, etwas, das man unter keinen Umständen anziehen oder tragen sollte?

Sophie Krüger: Das ist im Detail davon abhängig, wo ich arbeite(n möchte). Manchmal kann es durchaus angemessen sein, auch sehr modische Kleidung zu tragen. Zum Beispiel wenn es um einen Job im Design oder der Bekleidungsbranche geht. In konservativeren Berufsgruppen kann das leicht zu eitel wirken oder nicht die notwendige Kompetenz unterstreichen. Überall und angemessen ist jedoch gepflegte Kleidung, Haut und Haare.  Abgetretene Schuhe, fleckige oder verschwitzte Kleidung oder ein zu freizügiges Auftreten kommt nirgendwo gut an. Wie schon oben erwähnt, es geht darum, Wertschätzung auszudrücken. Für den Job, für den Menschen, der mir gegenübersitzt und auch die Zeit und Aufmerksamkeit, die er in mich investiert.

Und zuletzt, wie würde eine Zusammenarbeit mit Ihnen aussehen?

Sophie Krüger: Die Zusammenarbeit mit mir kann als Online-Stilberatung, aber auch persönlich vor Ort in meinem Berliner Büro stattfinden. In der Stilberatung geht es zum einen darum, Farben und Kombinationen zu ermitteln, die der Frau wirklich schmeicheln und herauszufinden, welche Schnitte, Muster und Materialien die Figur und Persönlichkeit optimal unterstreichen und wie man auch seine Persönlichkeit durch Kleidung ausdrücken kann. Sehr beliebt ist dabei die 3,5 Stunden Stilberatung, bei der wir alle diese oben genannten Punkte klären, die die Kunden zum Beispiel dabei unterstützt, sich eine typgerechte Garderobe für die Arbeit oder das Vorstellungsgespräch aufzubauen.

Viele Frauen wünschen sich einen Kleiderschrank, der möglichst wenig Teile enthält, die sich aber maximal und für viele verschiedene Anlässe gut kombinieren lassen. Zu wissen, welche Farben und Schnitte sie wählen sollen und was zu Ihnen als Mensch passt, ist bereits ein echter Meilenstein auf dem Weg zu einer Garderobe, die sie bei allem, was sie vorhaben, von ihrer besten Seite zeigt. 

Vielen Dank, liebe Frau Krüger, für das informative Interview.

Für alle, die sich manchmal fragen, warum einige Kleidungsstücke auf dem Kleiderbügel besser aussehen, als angezogen oder ihren optischen Auftritt professionell verbessern möchten, empfehlen wir einen Blick auf www.Imageconsulting-Berlin.de . Hier bietet Sophie Krüger Blogbeiträge, Workshops und persönliche Stilberatung an.

Mentoring

Kennst du schon unser Mentoring-Programm MOVE & GROW?
Hier lang zu den Details und Startterminen.

Beliebte Beiträge

Unser Buch

Haufe-Verlag, ISBN:978-3-648-13807-6

Menü